Startseite | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Radstation zog mit neuem Angebot in die Castroper Altstadt
Bild
Offizielle Eröffnung der Radstation am 26. April
Einleitungstext

Wer ökologisch sinnvoll mit Rad oder E-Bike für den kleinen Einkauf, zum Bummeln oder auf einen Kaffee in die Castroper Altstadt fährt, kann sein Rad sicher und kostengünstig in der neuen Radstation, Im Ort 4, abstellen. Ein weiterer Schritt, um den Service für diejenigen zu erhöhen, die auf das Auto verzichten möchten und ein Beitrag zur Verkehrswende.

Fortsetzungstext

Impulse für Innenstadt, Verkehrswende und Nachhaltigkeit

Die Radstation der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft rebeq GmbH bietet am neuen Standort einen zusätzlichen Service. Gelegen am Zentralen Omnibusbahnhof in den Räumlichkeiten der ehemaligen Zeemann-Filiale konnte der rebeq durch die Förderung des Sofortprogramms Innenstadt durch die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Immobilieneigentümer ein attraktives Mietangebot gemacht werden, das zur weiteren Belebung der Innenstadt beiträgt.

„Wir behalten unser bisheriges Angebot bei", betont Torsten Kreuzer, Standortleiter der rebeq. „Dazu gehören die überwachten Stellplätze, mit günstigen Tages-, Monats- und Jahreskarten, Hilfe bei Defekten am Bike, kleinere Reparaturen und Sicherheitsüberprüfungen. Ergänzt wird der Service durch Mieträder oder Informationen zu Routen, Sehenswürdigkeiten, Kartenmaterial und natürlich zur Stadt Castrop-Rauxel.“

Bis zu 80 Räder können untergebracht werden und auch kleinere Serviceleistungen rund ums Rad werden weiterhin angeboten. Jegliche Reparaturen mit Gewährleistung erledigen jedoch die Fahrrad-Fachgeschäfte. Diese werden in der Radstation nicht angeboten.

Öffnungszeiten und Kontaktdaten

montags bis freitags jeweils von 6.30 bis 19.30 Uhr
samstags von 8.00 bis 16.00 Uhr

E-Mail castrop-rauxel@radstationen-vest.de
Tel. 0172 2479 957

Radstation ist gleichzeitig Annahmestelle für den Repair Service 

Einen weiteren nachhaltigen Service bietet die Radstation. Dort entsteht auch eine Annahmestelle für den Repair Service der rebeq. Seit April 2020 bietet die rebeq GmbH an der Erinstraße 35 einen Repair Service unter dem Titel “Zukunft per Repair in C-R” an. Ziel ist der Erhalt und die mögliche Wiederverwendung von Gegenständen aus dem Garten, dem Haushalt sowie Kleinmöbel und Dekorationsartikel, also jegliche Art nicht-technischer Geräte. Hierdurch können überflüssige Ersatzbeschaffungen vermieden und ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Ansprechpartner des Repair Service stehen in der Radstation zur Verfügung. „Ich hoffe mit unserem Konzept in der Innenstadt von Castrop-Rauxel viele Menschen erreichen zu können und für den Umwelt- und Klimaschutz einen kleinen Beitrag beizusteuern“, so Kreuzer abschließend.

Die rebeq GmbH, Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft im Kreis Recklinghausen, betreibt die Radstationen, die durch den ADFC NRW lizensiert sind, in Castrop-Rauxel, Dorsten, Gladbeck, Marl und ab März auch in Recklinghausen in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Kreis Recklinghausen, das in Castrop-Rauxel die geförderten Beschäftigungsangebote in der Radstation und im Repair-Service finanziert. Hier wird arbeitslosen Menschen die Möglichkeit geboten, sich beruflich zu orientieren, praktische Erfahrungen in dem Arbeitsfeld zu erwerben und die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Ziel ist die Förderung der Integration in den Arbeitsmarkt und die persönliche Weiterentwicklung. 

„Ich freue mich sehr, dass wir am neuen Standort in der Castroper Altstadt Arbeitsuchenden mit den Tätigkeiten in der Radstation und im Repair-Service eine gute berufliche Perspektive eröffnen können“, sagt Georg Soegtrop, stellvertretender Leiter des Jobcenters in Castrop-Rauxel. „Das neue Umfeld wird die Mitarbeitenden zusätzlich motivieren.“ Das von vielen Akteuren getragene Projekt ist für Soegtrop aus vielen Gründen ein Gewinn: „Es ist ein attraktives, nachhaltiges Angebot in der Altstadt entstanden, von dem die Bürgerinnen und Bürger etwas haben, das Arbeitsuchende unterstützt und das den Umweltschutz fördert.“

Fahrradabstellanlage am Hauptbahnhof

In Vorbereitung ist die Abstellanlage für Fahrräder am Hauptbahnhof. Am Hinterausgang des Bahnhofs auf der Seite des Park-and-Ride-Parkplatzes wird es ebenfalls 80 Einstellmöglichkeiten geben. Die wewole-Stiftung als Teilhabe-Anbieter für Menschen mit Behinderung in Herne und Castrop-Rauxel, die auch den Verkaufskiosk „NimmEssmit“ und den Bäcker/Imbiss CAPpuccino am Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof betreibt, wird hier nach dem Rechten sehen.