Stadtinformation Kultur Freizeit | Stadt Castrop-Rauxel

Castrop-Rauxel.de aktuell

Überschrift
Stadt und Stadtsportverband vergaben Ehrenpreise beim Europafest
Bild
Preisträger des Heimat-Preises 2022
Einleitungstext

Das Europa-Stadtfest zum Jubiläum „60 Jahre Europastadt“ am 13. August wurde auch zur Bühne für die Verleihung der Ehrenpreise der Stadt und des Stadtsportverbandes. 2021 und auch Anfang 2022 war der traditionelle Termin zur Würdigung des Ehrenamtes coronabedingt ausgefallen. Das Stadtfest bot nun einen feierlichen und coronakonformen Rahmen, dies nachzuholen.

Fortsetzungstext

Ehrenpreis Gesellschaft und Kultur

Zu Beginn der Ehrungen ging es dann auch direkt um die Corona-Pandemie und darum, wie damit und dagegen gearbeitet wurde. Zunächst wurde es eng auf der Pop-Up Bühne auf dem Europaplatz zwischen Rathaus und Eventhallen. Denn Leitungen und Mitarbeitende der mehr als 40 Kindertageseinrichtungen in ganz Castrop-Rauxel inklusive der Vertretung der Kindertagespflege waren eingeladen. Die Jury unter Leitung des Bürgermeisters vergab den Ehrenpreis Gesellschaft und Kultur an die Kindertageseinrichtungen und Tagespflegeeltern der Stadt.

„Ihre Arbeit hat den Kindern Halt und Sicherheit gegeben und unter den gegebenen Bedingungen eine pädagogisch sinnvolle und schöne Kindergartenzeit gewährleistet,“ würdigte Bürgermeister Rajko Kravanja die Arbeit in der Kinderbetreuung. Verbunden war der Preis in diesem Jahr nicht nur mit einer Urkunde und öffentlichem Beifall, sondern auch mit einem kleinen Team-Geschenk. Für die Tagespflegeeltern hatte der Bereich Kinderförderung der Stadtverwaltung die wundervolle Idee, zum Dank einen kleinen Empfang auszurichten. 

Ehrenpreis des Bürgermeisters

Der Ehrenpreis des Bürgermeisters ging an Dr. Holger Knapp, der mit Unterstützung der Praxisgemeinschaft der Hausärzte am Marktplatz Ickern, mit unterschiedlichen Partnern ungewöhnliche Impfaktionen durchführte und so auch Menschen erreichte, die das Angebot von Impfzentren und Arztpraxen nicht ansprach. In den Insassen-Bussen der Justizvollzugsanstalt Castrop-Rauxel, auf dem Marktplatz, in der Kirche St. Antonius und in der Marktschule Ickern wurde u.a. geimpft.

Bürgermeister Rajko Kravanja betonte in seiner Rede, dass die Ausrichtung auf Preisträger in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auch als Zeichen der Anerkennung für andere engagierte Menschen und Organisationen in diesem Bereich zu werten sei. Während er den Blick von der Bühne auf die vielen Vereine und Hilfsorganisationen, aber auch auf die eigenen Beschäftigten richtete, die beim Stadtfest vertreten waren, bedankte er sich für den Zusammenhalt, die gemeinsame Suche nach Problemlösungen und die Unterstützung, die in der Corona-Pandemie greifbar und real war und die sich auch bei aktuellen Herausforderungen wie der Hilfe für die Flüchtlinge aus der Ukraine und den anstehenden Herausforderungen der Energieknappheit und möglicher coronageprägten Szenarien bewähren wird.

Ehrennadel der Stadt Castrop-Rauxel

Das Kernstück der Würdigung des Ehrenamtes ist nach wie vor die Verleihung der Ehrennadel der Stadt Castrop-Rauxel, die auf dem Stadtfest kurz vor 16.00 Uhr durch den Bürgermeister vergeben wurde. Bürgermeister Rajko Kravanja hatte sich bereits Ende letzten Jahres mit den Jurymitgliedern aus Politik, Verwaltung und dem sozialen Bereich beratschlagt. Einvernehmlich war dann die Entscheidung für drei von 19 von der Bürgerschaft vorgeschlagenen Personen gefallen.

Die Ehrennadel der Stadt Castrop-Rauxel erhielt „in Anerkennung seines Engagements für die Stadt Castrop-Rauxel, insbesondere seinem Einsatz für das Kleingartenwesen, den damit verbundenen Anstrengungen für den Klimaschutz sowie dem kontinuierlichen Einsatz für gemeinsame Projekte der Stadtgesellschaft“ Stefan Bevc, 1. Vorsitzender des Bezirksverbands Castrop-Rauxel/Waltrop der Kleingärtner e.V.. Für ihren Einsatz im Tierschutz erhielt Elke Balz, 1. Vorsitzende des Vereins „Refugium für Tiere in Not e.V.“, ebenfalls eine Ehrennadel. Obwohl, oder vielleicht gerade weil während der Corona-Pandemie solche Aktivitäten schmerzlich vermisst wurden, erhielt Cornelia Straßmann, Präsidentin des Vereins „CCCS Rot-Weiss 1959 e.V.“, für ihren Beitrag zum Erhalt des Brauchtums und des sozialen Engagements des Karnevalvereins wie auch des Shanty Chors, bei dem sie führend mitwirkt, die Ehrennadel der Stadt.

Heimat-Preis des Landes NRW

Gemeinsam mit der Ehrennadel wurde auch der Heimat-Preis auf der Bühne auf dem Europaplatz verliehen. Durch ein Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW kann Castrop-Rauxel per Ratsbeschluss jährlich 5.000 Euro für Vereine, Gruppen oder Initiativen für den sogenannten Heimat-Preis vom Land abrufen. In diesem Jahr wurde der Sauerländische Gebirgsverein Abteilung Castrop-Rauxel (SGV) für seinen Beitrag zur Erkundung der Heimat, aber auch des sozialen Charakters des Wanderns ausgewählt. Für seinen Einsatz für den praktizierten Gewässer- und Tierschutz bekam der Angel- und Gewässerschutzverein DoCAS Blinker 1982 e.V. den Heimat-Preis. Verbunden mit 2.000 Euro erhielt Mentor – die Leselernhelfer Dortmund e.V. für sein außergewöhnlichen Konzept der langfristig angelegten individuellen Leselernhilfe an Castrop-Rauxeler Schulen als dritte Organisation den Heimat-Preis.

Sportlerehrungen

Im Ratssaal wurde es sportlich. Nicht etwa, weil man zügig durch schier endlose Tagesordnungspunkte spurtete, sondern weil Menschen aus dem Breiten- und Leistungssport für ihre Leistungen geehrt wurden. Den Ehrenpreis Sport verlieh Ulrich Romahn, Vorsitzender des Stadtsportverbandes (SSV), an Nina Koch, die den Verein Judoka Rauxel unter Einbezug der ganzen Familie inklusive Ehemann Heinz-Jürgen engagiert führt. Der 1987 gegründete Verein mit dem Motto "Wir sind die Judoka Rauxel … bei uns ist jeder willkommen!" lebt dieses Leitbild, weshalb der Text der Ehrenurkunde auch den sozialen und integrativen Charakter des Vereins herausstellt. Über das Training hinaus punktete die Vereinsführung mit vielen Aktivitäten, Ausflügen und Unterstützung der Vereinsfamilie.

Natürlich sind auch sportliche Erfolge zu vermelden, die in der von der Stadt verliehenen Auszeichnung „Sportplakette der Jugend“ direkt Resonanz fand. So belegte Jana Koch den 1. Platz Westdeutsche Meisterschaften Judo beim Verein Judoka Rauxel e.V. (U18 -70 kg) sowie den 1. Platz Westdeutsche Meisterschaften Judo beim Verein Judoka Rauxel e.V. (U21 +78 kg). Franziska Will erhielt die Sportplakette für den 2. Platz Westdeutsche Meisterschaften Judo beim Verein Judoka Rauxel e.V. (U18 +78 kg). Den 2. Platz Deutsche Meisterschaft-Taekwon-Do beim Verein Guwon-Ui-Son (U15 Sparring-3. Dan-52 kg) erreichte Liam Neef. Liam Buch erhielt für den 3. Platz Deutsche Meisterschaft (Mannschaft) Kanu beim Castroper Turnverein (K4) die erstmals von der Stadt vergebene Sportplakette der Jugend, genauso wie Emilia Grzechca für den 1. Platz Landesmeisterschaft Taekwon-Do beim Verein TuS Ende e.V. (U18 2. Kup Einzel).

Bei den Erwachsenen freuten sich Heiner Eymer, Tadeusz Nowicki, Georg Sonsalla, Bernd Gutsche, Rolf Harms, Ulrich Viefhaus vom Ruderverein Rauxel über Plakette oder Urkunde für den 2. Platz Deutsche Vereinsmeisterschaft (Herrentennismannschaft 75). Maren Meinert vom Verein Guwon-Ui-Son wurde für den 2. Platz Deutsche Meisterschaft im Taekwon-Do (18+ Sparring - 6. Dan - 56 kg) und den 3. Platz Deutsche Meisterschaft (18+ TUL 1.) ausgezeichnet. Auch Robert Neef vom Verein Guwon-Ui-Son räumte beim Taekwon-Do den 2. Platz Deutsche Meisterschaft (33+ Sparring +85 kg) ab und erhielt dafür die Sportauszeichnung der Stadt. 

Das goldene Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes wird in Castrop-Rauxel vom Prüferteam des SSV um Ute Spengler attestiert und beim Training begleitet. Das Goldene Sportabzeichen zum 15. Mal erhielten auf dem Europafest Christoph Hirschmann, Silke Krieger, Ulf Baranowsky. Zum 20. Mal Gold gab es für Dietmar Wischniowski, Hubert Konter, Silvia Borowycz. J.-Ulrich Reinelt erhielt zum 35. Mal das Goldene Sportabzeichen, Günter Albert zum 40. Mal, Agnes Winkelmann zum 45. Mal und Hildegard Koch zum 50. Mal. Da die Ehrungen nur in Fünfer- und Zehnerschritten erfolgen, fällt auf, dass Dr. Karl-Joachim Friebel für das 56. Goldenes Sportabzeichen geehrt wurde. Während der Corona-Pandemie war seine schon sehr früh im Jahr abgelegte Leistung übersehen worden. Spitzenreiter bei der Anzahl der abgelegten Goldenen Sportabzeichen ist Horst Ehler. Er wurde zum 60. Mal mit Gold ausgezeichnet.

Noch läuft übrigens die Trainingsphase für die Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes 2022. Leichtathletik-Abende finden mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr am Stadion an der Bahnhofstraße sowie freitags von 18.00 bis 19.30 Uhr am Sportplatz Uferstraße statt. Weitere Informationen hält Prüferin Ute Spengler unter Tel. 02305 / 546334 sowie E-Mail utespengler@gmx.net bereit.

Würdigung des Ehrenamtes in Castrop-Rauxel

Seit 15 Jahren lädt die Stadt Castrop-Rauxel ehrenamtlich Tätige ein und zeichnet verdiente Menschen mit der Ehrennadel der Stadt aus. Traditionell geschieht dies beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters. Das Konzept des Initiators Bürgermeister Johannes Beisenherz erweiterte der amtierende Bürgermeister Rajko Kravanja. Neben der Ehrennadel gibt es nun auch einen Ehrenpreis für Gesellschaft und Kultur, gemeinsam mit dem Stadtsportverband den Ehrenpreis Sport und den Ehrenpreis des Bürgermeisters. Rund 600 Ehrenamtliche treffen sich zur Preisverleihung und zum Austausch und Netzwerken regelmäßig zu Jahresbeginn in der Europahalle. Seit 2019 wird bei dieser Veranstaltung auch der Heimat-Preis des Landes NRW verliehen.

Weitere Informationen zu bisherigen Preisträgern